Einrichtung eines Kinder- und Jugendbeteiligungsbüros in Charlottenburg-Wilmersdorf beschlossen

25.05.2018 | Die BVV Charlottenburg-Wilmersdorf hat in ihrer gestrigen BVV-Sitzung die Einrichtung eines Kinder- und Jugendbeteiligungsbüros beschlossen. Dieser Antrag geht auf eine gemeinsame Initiative der Fraktion SPD, Grüne und Linke zurück.

Wir sind froh, dass die Einrichtung eines Kinder -und Jugendbeteiligungsbüros in Charlottenburg-Wilmersdorf endlich Realität wird. Wir werden eine Vorreiterrolle einnehmen: mit einem Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro und unserem starken Kinder- und Jugendparlament in einem Bezirk.

„Bislang hat kein Bezirk beide Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche eingerichtet“, so Ann-Kathrin Biewener, die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. „Mit dem Büro können wir die lang geforderte Kinder- und Jugendbeteiligung zum Beispiel bei der Planung von Spielplätzen vornehmen. Das Kinder- und Jugendparlament, als auch der bezirkliche Schüler*innenausschuss werden in ihrer Arbeit unterstützt. So wird die Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit von Kindern und Jugendlichen besser gefördert“, so Frau Biewener weiter.

Dr. Petra Vandrey, die schulpolitische Sprecherin der Grünen, erläutert, dass es vor allem zu begrüßen ist, dass Kinder und Jugendliche nun auch an stadtpolitischen Prozessen beteiligt werden und bei Maßnahmen, die den Verkehr betreffen. Denn Kinder sind nicht nur von typischen kinderspezifischen Projekten betroffen, wie beispielsweise dem Spielplatzbau. Kinder und Jugendliche leben wie die Erwachsenen im Bezirk und sollten bei allen wichtigen Projekten mitreden dürfen.

Das Kinder- und Jugendbüro soll noch in diesem Jahr seine Arbeit aufnehmen.